Über 5oj

Wie alles begonnen hat

Aline und Christian lernten sich während dem Studium kennen. Während beide nach dem Abschluss Erfahrungen in der Industrie und im Handel sammelten, unterhielten wir uns in unserer Freundschaft immer wieder über Werte und über die Natur. Bald einmal stellten wir uns die Fragen, ob wir selbst etwas daran ändern können. So sammelten wir am 5. Juni 2016 auf einem inspirierenden Ausflug nach Montreux Antworten auf diese Frage. Am Ende des Tages stand fest, dass wir nicht mehr länger nur zuschauen, sondern handeln. Der Grundstein zum 5th of June Store wurde gelegt.
Aline hat im Sommer 2018 das Geschäft nach erfolgreicher Gründung verlassen und bleibt eine aktive Weitererzählerin.

Philosophie
Wachstumsdruck ist keine Entschuldigung, um Mensch und Natur auszubeuten. Wir wollen, dass das Geld in der Textilindustrie fair verteilt wird und nicht auf Kosten von Schwächeren hohe Profite erzielt werden.

Unser Ziel ist, Kleider für Männer und Frauen anzubieten, deren Produktion weder dem Menschen noch der Umwelt Schaden zufügt. Dabei legen wir grossen Wert darauf, dass die verwendeten Materialien naturbelassen und unbehandelt sind und die Produkte umwelt- und sozialverträglich hergestellt werden.

Warum 5oJ
Wir sind davon überzeugt, dass die Konsumenten mit ihren Kaufentscheidungen einen sehr grossen Einfluss auf die Produktionsbedingungen haben. Wir glauben daran, mit unserem Handeln die Welt ein bisschen besser zu machen.
Wir möchten mit 5th of June eine fair hergestellte Alternative zu herkömmlichen Textilien anbieten, deren Herstellung weder Mensch noch Umwelt schadet. Fair Fashion Mode zu einem Preis, den jeder bezahlen kann.

5ojCares
Mit 5ojCares möchten wir umweltschützenden und sozialen Projekten eine Plattform bieten und mithelfen Spenden zu sammeln. Der respektvolle Umgang mit Natur und Mensch liegt uns sehr am Herzen. Wir wollen Menschen unterstützen, die sich uneigennützig für eine bessere Welt einsetzen.

Wer steht hinter 5oj
Christian

Meine Freizeit verbringe ich mit grosser Begeisterung im Unihockey. Meine Inspiration erhalte ich aus spannenden Lebensgeschichten und faszinierenden Büchern. Den Menschen und Situationen im Leben unvoreingenommen zu begegen ist meine tägliche Herausforderung.

Photo: Nick Soland